Die personellen und ökonomischen Ressourcen in der Langzeitpflege sind knapp. Dies gilt insbesondere für Alters- und Pflegeheime und betrifft damit
hochaltrige Menschen am Lebensende sowie diejenigen, die sich um sie kümmern. Eine qualitative Studie der Universität Bern hat den Pflegealltag am Lebensende in zwei Altersheimen untersucht und dabei festgestellt, dass knappe Ressourcen wie etwa der Faktor Zeit verhandelbar sind, wenn informelle Beziehungen zwischen Pflegenden und Bewohnenden bestehen, und dass diese für die Gestaltung des Lebensendes im Heim eine wichtige
Rolle spielen. Mehr